Ermittlungen gegen Fondsanbieter Fairvesta

02. Juli 2014 Laut aktuellem Bericht des manager magazin online ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen die Verantwortlichen des Tübinger Fondsanbieters Fairvesta. Die Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität hat gemäß den Angaben des Sprechers der Behörde Ermittlungen wegen des Verdachts auf Kapitalanlagebetrugs eingeleitet.

Laut den Angaben auf der Website des Immobilienfonds hat die Fairvesta "das Vertrauen von 13.000 Anlegern" sowie "über 800 Millionen Euro Assets under Management". Fairvesta erwirtschafte "eine durchschnittliche Rendite von 12,37 Prozent pro Jahr" für seine Anleger. Die Rechtsanwälte DOERR KÜHN PLÜCK + Partner werden die weitere Entwicklung sorgfältig beobachten und soweit erforderlich für ihre Mandanten die geeigneten rechtlichen Schritte einleiten.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, nehmen sie mit uns Kontakt auf.

02. Juli 2014 Ansprechpartner: Ralf Plück Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht


End of Page